Überwachungstechnologie a la INDECT

In einer aktuellen Anfrage an die Bundesregierung (DS 17/12704; PDF) werden die Überwachungswerkzeuge:
- ADIS,
- ASEV,
- CamInSens,
- DigiDak,
- INBEKI,
- MuViT,
- SICURA,
- APFel,
- VASA,
- PaGeVi (Parallele Gesichtserkennung in Videoströmen),
- MisPel und
- GES-3D?
thematisiert. Warum der große Bruder INDECT hier nicht angesprochen wird ist unverständlich. Aber zumindest wird dieses Thema einmal angesprochen, was auch sehr gut ist.

Die Antwort der Bundesregierung wird aber vermutlich wieder einmal eher dürftig ausfallen.

Die vermeintliche Einsparung durch automatisierte “Sicherheit” wird durch Verlust an Freiheit und echter Sicherheit überkompensiert. Das solche Technologien überhaupt erforscht werden ist Verschwendung von Ressourcen. Das Geld wäre besser in Bildung und Förderung unseres Nachwuchses angelegt.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Politik, Privatsphäre abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Überwachungstechnologie a la INDECT

  1. bimbambum schreibt:

    Warum in dieser Anfrage Indect nicht auftaucht ist vollkommen logisch, denn dabei handelt es sich um ein EU Projekt und bei den in der Anfrage angeführten Projekten handelt es sich um deutsche Forschungsprojekte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s