05219697825

In einem Forum, wo ich aktiv bin tauchte unlängst die Nummer 0521 969 7825 auf. Es handelt sich hierbei, nach verschiedenen Angaben um die PVZ Pressevertriebszentrale. Manche ordnen diese Nummer auch der Bauer Media Group zu, was ich allerdings nicht belegen konnte. Vielleicht gibt sich da jemand auch nur als jemand von der Bauer Media Group aus.

Wohl aber scheint es sehr viele Beschwerden über die PVZ bzw. ihre Vertreiber zu geben. Sonst gäbe es hier nicht einen Thread über 161 Seiten.
Auf dieser Seite ist sogar die Rede von einer Abofalle. Zumindest seit 2010 sind aktiv, wie ich dieser Seite entnehme. Wenn ich dem Datum und den Angaben trauen kann geht es aber schon viel länger so.

Bei der weiteren Suche bin ich auf eine Verbindung zur MVS Medien Service Ltd. gestoßen, ebenso wie zur Xandin Ltd. & Co. KG, zur Colors Print Media GmbH und zur GewinnProfi GmbH, zur Gerd C. Meyd Handelsonderneming GmbH, zur BoraFin GmbH und vermutlich noch viele weitere. Es kann natürlich sein, dass die PVZ nicht hinter diesen Firmen steckt.

Bei der Suche fand ich noch eine weitere Nummer, welche anscheinend der PVZ zugeordnet werden kann. Die Nummer 01636697307. Ebenfalls scheint die Nummer 018053287251 zur PVZ zu gehören.

Die Nummer im Impressum der PVZ scheint kostenpflichtig zu sein. Ich frage mich, ob das wirklich noch Barrierefrei ist. Schließlich wurde hier eine höhere finanzielle Hürde eingebaut. Allerdings gibt es auf dieser Seite Angaben zu einer normalen Telefonnummer. Ich würde aber eh eher eine Mail schicken an die Mailadresse im Impressum.

Auf der Seite der Verbraucherzentrale gibt es Vorlagen zur Abwehr von unberechtigten Forderungen. Wobei ich persönlich es möglicherweise sogar auf Mahnungen ankommen lassen würde. Einem Mahnbescheid kann widersprochen werden.
Bloß einen Fehler darf man NIE machen. Einen nicht bestehenden Vertrage kündigen oder zu wiederufen, denn dadurch kann diese u.U. als rechtsgültig anerkannt werden. Wer unsicher ist lieber an die Verbraucherzentrale wenden. Auch wenn die Beratung ein wenig kostet, ist dies besser, als das Geld irgendwelchen in den Rachen zu werden, die es nicht verdienen. Das Stichwort wäre hier WIDERSPRUCH gegen einen Vertrag.

Weiter Tipps zur Juristerei finden sich hier.

Gegen Nervanrufe kann mensch sich auf jeden Fall sehr gut wehren. Derzeit sammelt die Verbraucherzentrale NRW Fälle mit Telefonterror. Hier näheres dazu.

Maßnahmen gegen Telefonterror sind hier und hier zu finden. Generelles zum Thema Datenschutz und Spam sind in Kompass 2011.3 und 2012.1 zu finden.

In diesem Fall würde ich eine Abmahnung und Unterlassungserklärung (PDFs) entweder selbst formuliert oder durch einen Anwalt, an diese Firma schicken.
Beim Telefonterror durch Vodafone hat es für mich letztendlich mit der Abmahnung gut funktioniert. Es kam nur eine Ausrede, hat aber das bewirkt was es sollte. Endlich war Ruhe und sollte keine Ruhe sein geht es vor Gericht. Hier ist natürlich wichtig ein umfangreiches Protokoll der Nervanrufe zu haben. Das ist wichtig, denn dann mensch sage, die haben mich zumindest …. mal angerufen und nicht einfach nur mehrfach. So ein Protokoll ist vor Gericht schon eine Menge wert.

Des weiteren würde ich eine Auskunft nach BDSG §34 anfordern. Also woher die Nummer stammt, wenn ich diese nicht selber angegeben habe. Häufig stecken hier Adresshändler hinter, denen mensch aber auch die Weitergabe von Informationen untersagen kann. Es kann natürlich auch sein, ein Verlag bei dem mensch ein Abo hat, hat die Nummer weitergegeben.
Hier ist die Auskunft kurz angerissen, ebenso hier. Sollte die Auskunft nicht erteilt werden, kann man dies an den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten melden.

Recht müssen durchgesetzt werden. Je mehr dies tun desto eher vergeht Telefonspammern die Lust an der Sache. Bei mir ruft jedenfalls kein Telefonspammer ungestraft an.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Privatsphäre, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 05219697825

  1. Stefan schreibt:

    Nö, die http://www.pvz.de/ an und für sich ist ein topseriöser Dienstleister für Verlage und andere. Die machen Fulfillment also Aboverwaltung für Verlage die das selber nicht leisten können oder wollen, oder für Industriekonzerne schicken die Druckschriften raus, wenn sich Kunde das auf Webseite anklickt.

    • ulrics schreibt:

      Mich wundert da dann aber schon, wie oft die PVZ im negativen Kontext auffällt und wie häufig sie anscheinend auf unseriöse Abovertreiber reinfällt.
      Ich sollte denen vielleicht mal eine Frageliste schicken.

      • Stefan schreibt:

        ist natürlich dann ein Problem, wenn die Proxy für eine unseriöse Auslandsfirma auf ner Karibikinsel sind. Da ist erstmal alles legal aus Sicht der PVZ.

        • ulrics schreibt:

          Wenn so etwas sehr häufig vorkommt, sollte die PVZ doch entsprechende Maßnahmen getroffen haben.
          Die Fragen sind jedenfalls erst einmal raus. Mal sehen, ob und wann eine Antwort kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s