Weitere Kommentare bei Fluglärm Petition

Weitere Kommentare bei der Flugpetition.

Bin ich voll bei Ihnen, allerdings müssen dann auch nur diese Einflugschneisen genutzt werden bis zu einer Höhe, wo kein Lärm mehr zum Boden dringt. Leider gehen Flughäfen bzw. die DFS allerdings aus Kapazitätsgründen hin und erlauben sehr früh Abweichungen wodurch ein sehr großes Gebiet mit Lärm belastet wird.

Sinnvoll wäre hier vielleicht auch eine Vorkaufspflicht für Flughäfen, sodass die Einflugschneise vom Flughafen gekauft werden muss.

Welche anderen Lärmquellen wären das?
(Bitte nicht immer so pauschale Behauptungen, sondern dies auch mal mit Fakten hinterlegen.)

Und wo findet man dazu Studien?

Leider ist es in der Politik so, dass man mehr fordern muss, als man möchte, damit zumindest etwas erreicht wird.

So ist es zum Beispiel noch immer so, dass es keine rechtsverbindlichen Grenzwerte für Fluglärm gibt. Vermutlich, weil die Politik davor scheut die Flughäfen zu verärgern oder weil sie nicht in mit Lärm belasteten Bereichen leben. Vielleicht ist auch die Flughafenlobby einfach zu stark.

Wenn man sich mit den Betriebsgenehmigungen der Flughäfen beschäftigt wird die Lärmbelästigung kleingeredet und nur „gesicherte“ Werte herangezogen. Natürlich werden in den Gutachten nur jene Wert als gesichert betrachtet, die dem Flughafen zugute kommen. Strittige aber wahrscheinlich zutreffende Werte werde ignoriert. Könnte einem ja das Geschäft kaputt machen.

Dazu gibt es noch die NORAH-Studie über die Lärmbelastung und Lerndefizite auch im Zusammenhang mit Fluglärm.

Bei einer derartigen Lärmbelastung stellt sich die Frage „Unter welcher Herz-Kreislauferkrankungen leiden Sie?

Es geht doch gar nicht um die Entfernung zum Flughafen, welche ein Flugzeug hat, sondern um die Entfernung Flugzeug und Boden und diese liegt deutlich unter 100 km. In einem konkreten Fall zum Beispiel bei ca. 6000 m einer klar und deutlich hörbaren Lärmspitze. Natürlich hat nicht jeder diese Erfahrung gemacht und da kann man sich glücklich schätzen. Aber deswegen auszuschließen, dass andere diese Erfahrung machen ist absurd. Das wäre so als würde man die Existenz Afrikas ausschließen, weil man noch nie dort war.

Bei vergleichsweise ruhiger Stadtlage kann der Lärm durchaus eine Lärmspitze darstellen die als Einzelschallereignis so weit aus dem Grundgeräusch herausragt, dass es stört. Es kommt zudem stark auf die genauen meteorologischen Bedingungen an. Die Schallausbreitung findet in Form einer Kugelwelle statt, dabei haben die Luftfeuchte, Niederschlag, Wolken, Temperatur und Wind einen Einfluss auf die Lautstärke. Ebenso tragen Inversionsschichten zur Lärmausbreitung bei.

Nur mal etwas aus der Wikipedia zum Thema Schallausbreitung:
„Auch Wind bewirkt räumliche Unterschiede bei der Schallgeschwindigkeit: Da die Windgeschwindigkeit in der Regel mit der Höhe zunimmt, wird der Schall in Windrichtung nach unten hin gebrochen, ist also über weite Entfernungen besser zu hören. Umgekehrt führt eine Schallausbreitung gegen den Wind durch Brechung nach oben zu einer Schattenzone und verminderter Hörbarkeit.“
Quelle

So absurde Beispiel wie eine Biene anzuführen macht die Argumentation nicht glaubwürdiger. Nur weil es etwas über das Vorstellungsvermögen bzw. den persönlichen Horizont geht ist es nicht direkt lächerlich.

Sicher? Auf welcher Basis? Das ist nur eine Vermutung und kein Fakt.

Wenn es wahrnehmbar ist und zum Aufwachen führt war es definitiv zu laut. Also anstatt immer nur zu behaupten das würde nicht stimmen, einfach mal diese Aussage mit wissenschaftlich haltbaren Fakten untermauern. Zum Beispiel zur Schallausbreitung.

Stellungnahme der DFS zu Fluglärm aus größeren Höhen:
„Wenn die Umgebungsgeräusche gen Null tendieren und der Wind
günstig bzw. ungünstig steht, kann auch aus großen Flughöhen
der Lärm störend am Boden ankommen.“

Und selbstverständlich regelt der Flughafen bzw. die DFS den Kurs der Maschine, somit ist auch der Flughafen für die Lärmbelastung verantwortlich, wenn sie nicht den Rahmen berücksichtig. So weiß nach eigener Aussage die DFS nicht einmal wie laut ein Flugzeug war, kann also gar nicht beurteilen, ob es zu laut war. Hier geht es wirklich nur um großräumigen Messbereich um Flughäfen.

Seien Sie einfach froh, dass sie zu den 75 % gehören die nicht wahrnehmbar unter Fluglärm leiden. Für die restlichen 25 % gilt aber Minderheitenschutz, wobei diese Minderheit vergleichsweise groß ist und dementsprechend groß müssen auch die Restriktionen beim Lärm sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s