Neues von der Überwachungs-CDU

Wegen Vandalismus an Duisburger Schulen fordert die CDU nun Videoüberwachung. Mal wieder in typischer CDU-Weise soll Überwachung das Heil bringen. Nicht die geringste Spur von Nächstenliebe und Vertrauen, sondern nur eiskaltes Misstrauen.

Weiß die CDU was alles bei Videoüberwachung zu beachten ist? Wie sollen die Grundrechte der Schüler beachtet werden? Wie verhindert dies, dass sich maskierte Vandalen vergreifen?

Außerdem ist diese Idee pures Stammtischgeschwätz ohne Hand und Fuß. Eine Videoüberwachung verdrängt Probleme allerhöchstens und verstößt noch dazu gegen Grundrechte. Vandalismus ist es etwas was an der Wurzel bekämpft werden muss. Prävention geht immer vor Bestrafung ist aber natürlich aufwendiger.

Es gibt Untersuchungen, dass ein heruntergekommen wirkendes Umfeld Vandalismus begünstigt. Das ist der erste Ansatzpunkt. Das heißt Graffiti schnell entfernen. Wenn nötig täglich. Das erhöht die Hemmschwelle. Dazu Aufklärung im Unterricht und am wichtigsten sind Alternativangebote, denn Vandalismus kann auch in Langeweile begründet sein.

Also nicht Popolismus, sondern Nachhaltigkeit bringt auf lange Sicht mehr und bewahrt die Grundrechte aller.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Privatsphäre abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s