LKW und Staus

So so, der Duisburger Stauforscher hat festgestellt, dass es sich in Duisburg staut. Wundert mich natürlich wenig, dass auch die LKW eine in diesem Artikel nicht näher definierte Rollen spielen sollen.

Es mögen nur wenige LKW zu den Zeiten sein, wo die Berufspendler unterwegs sind, aber diese haben einen erheblichen Effekt auf die Blechlawine. Mich wundert, dass der Stauforscher dies nicht einmal erwähnt. Dabei fällt es jedem auf, der mal hinter einem LKW an der Ampel stand. Ist ja auch nur verständlich. Durch das große Gewicht der LKW brauchen diese deutlich länger als ein PKW oder Bus, um aus dem Stand auf Geschwindigkeit zu kommen. Das heißt, es kommen weniger Fahrzeuge über einer Kreuzung, als ohne LKW. Dies führt dann zu Rückstaus. Das einzige was hier helfen könnte wären Fahrverbote für LKW auf anderen Routen, als den Vorrangrouten. Denn dadurch könnte man die Ampelphasen entsprechend auf LKW optimieren, um die Stauung zumindest zu verringern.

Und wenn jetzt wieder einige meinen, dass neue Straßen eine Lösung wären. Dann ist dazu anzumerken, dass mehr Straßen zu mehr Kreuzungen und Abbiegungen führen, was wiederum mit mehr Stau und nicht weniger einhergeht. Jedenfalls dann, wenn man nicht sehr gut plant und einfach so absurde Behauptungen aufstellt, wie zum Beispiel bei der Mercatorstraße. Wo Tum ja meint es ginge auch mit zwei anstelle von vier Spuren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Lokalpolitik, Umweltschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s