Toleranz und Fehlverhalten

Vor einigen Tagen postete ich mal dieses Bild von einer Holzlieferung, die Parkplätze blockierte bei Facebook. Ich mein ich hätte es auch direkt ans Ordnungsamt schicken können, war aber so tolerant und habe es nicht getan.

IMG_20160208_110736 Holzparkplatz a

Interessant wie intolerant die Menschen sind, die von anderen Toleranz fordern.

Natürlich bin ich nicht perfekt. Ich bin sicher das jeder schon mal gegen Regeln verstoßen hat. Aber Toleranz geht auch mit Rücksicht einher und bei dem oben genannten Beispiel ist es in meinen Augen pure Rücksichtlosigkeit. Insbesondere, wo das Holz sogar noch über Nacht stand. Auch wenn einige hier anderes behaupten man erkennt auf dem Bild deutlich, dass mindestens ein Parkplatz blockiert ist.

Toleranz wäre hier für ein zwei Stunden zu sagen okay, aber das über die Nacht stehen zu lassen, aus welchen Gründen auch immer, hat nichts mit fehlverstandener Toleranz zu tun. Auch ist es unerheblich, an wen die Holzlieferung ging.

Er wer sich jetzt wundert, nein ich werde nicht weiter darüber diskutieren. Und weil ich nicht auf jemandes Posting antworte, heißt dies weder Zustimmung noch sonst etwas, für ein ständiges hin und her ist mir einfach die Zeit zu schade.

Zudem, was viele nicht verstehen aus Toleranz bzw. Duldung, weil es ja alles gar nicht so schlimm ist, erwachsen bei manchen dann auch Ansprüche. Und letztendlich entstehen daraus auch No-Go-Area.

Anderes Beispiel der Plakatspam, früher habe ich meist dem Veranstalter geschrieben oder die Plakate entfernt, weil sie illegal dort hingen. Leider lernen die Personen nichts daraus und hängen immer wieder ihren Müll dorthin. Deswegen lass ich die inzwischen hängen und melde sie dem Ordnungsamt. Erstes war Toleranz, was aber wie die Erfahrung gezeigt hat nichts gebracht hat. Also hilft nur die Grenzen zu setzen.

Und es macht einen großen Unterschied, ob man im Sinn der Gesetze handelt oder deutlich dagegen verstößt.

Wie etwa auch die massive Videoüberwachung in der Öffentlichkeit. Wogegen ich mich natürlich auch, wenn aber mittlerweile erkannt habe, dass ich hier den Spielhallen unrecht tue, weil sie vom Gesetz quasi dazu verpflichtet werden. Weshalb ich dies auch in einer Petition an den Landtag thematisiere.

Ich hatte mich auch schon länger gefragt, warum Dirk Halle bei Facebook häufiger gegen mich und dabei auch vielfach gegen die Piraten pöbelt. Wenn ich auf der Seite mir mal die Zusammenhänge anschaue wird dies natürlich klarer. Ironie, dass er sich bei den Roma über Unordnung beschwerte aber dann anderer Stelle, wo man ebenfalls etwas für Ordnung tut, plötzlich dagegen ist.

Ob mein persönliches Engagement nun in einem Zusammenhang mit meiner politischen Zugehörigkeit steht ist doch erst einmal völlig nebensächlich. Ich kann versichern, dass ich nie zu allem Ja und Amen sagen werde, egal wo. Allerdings revidiere ich meine Meinung auch schon mal, wenn ich überzeugende Argumente bekomme.

Beim Holzparkplatz habe ich jedenfalls keine überzeugenden Argumente gesehen, sondern Anfeindungen, weil man sich fürs Allgemeinwohl einsetzt. Und da wundern sich einige noch, dass vielen die anderen völlig egal sind? Bis hin zu unterlassener Hilfeleistung, weil man doch keinen dank erwarten kann.

Dank ist zwar schön, aber nicht der Antrieb dafür erst einmal in der eigenen Umgebung anzufangen.

Gibt es wichtigere Themen? Manche führen ja an, dass es wichtigeres gäbe. Es gibt auf jeden Fall andere wichtigere Themen, weshalb ich auch nicht weiter diskutieren werden, sondern von meiner Seite mit diesem Posting die Diskussion beende. Eben damit ich mich weiteren wichtigen Themen widmen kann. Und wenn ihr findet, dass anderen Themen wirklich wichtiger sind, warum sitzt ihr dann bei Facebook und meckert anstatt euch mal darum zu kümmern?

Ich bin jedenfalls ein Politiker der nicht nur dummschwätzt und fordert, sondern auch handelt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.