Bestrafung von Grabschern

Eine Gesetzesänderung soll es richten.

Es ist natürlich ein Unding, wenn einfach gegrabscht wird, was ist aber in Fällen, wie einer Fahrt mit einem sehr vollem Bus. Man bewegt sich ein wenig und schon hat man eine Anzeige? Das kann es doch wohl nicht sein.
Mir klingt das Gesetzesvorhaben eher nach Popolismus. Es wird etwas gemacht, um Auswirkungen zu bekämpfen und nicht das Problem analysiert.
Es gibt bereits genug Personen, die durch vorgetäuschte Vergewaltigungen auf sich aufmerksam gemacht haben und damit Leben zerstörten.
Und wenn das Gesetz generell sexuelle Belästigung unter Strafe stellen würde, hätten wir Situationen, wie in den USA, wo absurde Urteile die Menschen erheblich einschränken.
Dann stellt sich die Frage, was ist Belästigung. Wird es dann irgendwann so sein, dass Anlächeln bereits als Belästigung bewertet wird? Oder ein unsensibler Spruch? Das Lesen eines Buches, was einen wie auch immer gearteten sexuellen Bezug hat?
Wieder einmal ein Vorhaben, was meiner Ansicht nach nicht durchdacht wurde. Denn wann sich jemand belästigt fühlt ist überaus individuell.
Mir klingt das eher, als hätten wir eine Tendenz weg von Freiheit hin zu Sittenpolizei, wie etwa in Saudi Arabien.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Grundrechte, Politik, Privatsphäre, Vorurteile abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s