Die häufigsten Behauptungen für mehr Fluglärm widerlegt

Da sich die Argument der Fluglärmbefürworter ohnehin gleichen, braucht man nicht jedes mal eine individuelle Antwort verfassen. Deshalb mal hier die gängigsten Behauptungen und darunter die Erläuterung warum dies Unsinnig ist.

Wer ist alles gegen die Ausweitung?
Im Umkreis des Flughafens sprachen sich die Kommunen Duisburg, Essen, Kaarst, Krefeld, Meerbusch, Mülheim, Neuss, Ratingen und Tönisvorst gegen die Erweiterung aus.
Dazu kommen noch die Fluglärmkommission, Bürgerinitiativen und Umweltschützer.

Es kommt nur zu einer Erhöhung in Spitzenzeiten.
Diese Spitzenzeiten sind nirgendwo rechtsverbindlich definiert. Prinzipiell könnte den ganzen Tag Spitzenzeit sein auch in der Zeit von 21 bis 22 Uhr, damit in den Bereichen, wo der Lärm besonders stört.

Aber es gibt doch ein Nachtflugverbot.
Es gibt leider lediglich eine Einschränkung in der Nacht.

Der Flughafen Düsseldorf regelt dies durch lärmabhängige Landeentgelte.
Der Flughafen regelt hier nur marginal etwas. Ein Vergleich mit den Landeentgelten der Berliner Flughäfen zeigte, dass der Anstieg vom Leisen zum Lauten in Düsseldorf nur minimal ist. Erst sehr laute Maschinen, welche ohnehin nicht in Düsseldorf fliegen dürften kosten richtig viel.

Es ist wichtig für Wirtschaft überall hinfliegen zu können.
Natürlich sind weltweite Verbindungen wichtig. Allerdings kann man diese auch ohne Ausweitung bewältigen indem man andere Verbindungen streicht. So gibt es zum Beispiel mehrere Verbindungen nach Abu Dhabi und Dubai, obwohl die Entfernung nicht so groß ist. Und auch innerhalb von Deutschland gibt es zahlreiche unnötige Flüge.

Wie kann man gegen die Ausweitung sein, wenn man selber fliegt?
Es gab bisher nirgendwo die Forderung, dass der Flughafen komplett schließen soll, sondern nur jene, nach mehr Rücksicht. Die bestehende Kapazität reicht aus. Außerdem ist auch eine Frage, ob man zum Beispiel nur zu Fernverkehrszielen oder auch im Inland fliegt.
Die Forderung man dürfe wegen der Ruhebefürwortung und Gegnerschaft für die unsinnige Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens nicht mehr Fliegen, ist von gleicher Unsinnigkeit, wie die Forderung man dürfe keinen Strom mehr Verbrauchen, weil man gegen Energieverschwendung ist.

Die Ausweitung bringt Arbeitsplätze.
An welchen Stellen bringt sie diese und wie viele sind das? Wie sah die Wirklichkeit bei den letzten Ausweitungen aus? Wo fallen dafür dann andere Stellen weg? Sei es nun bei der Touristik im Inland, der LKW-Spedition oder sonst wo.
Außerdem:
„Aufgrund der zusätzlichen Kapazitäten am Flughafen Düsseldorf ist davon auszugehen, dass durch diese zusätzlichen Kapazitäten Angebote von den umliegenden Wettbewerbsflughäfen verlagert werden.“

Der Flughafen ist ein Wirtschaftsmotor.
Der Flughafen ist mit dem Lärm eine Wirtschaftsbremse, denn insbesondere Fluglärm vermindert die Erholung, senkt die Leistungsfähigkeit und kostet im Endeffekt mehr Arbeitsplätze, als er bringt. Zudem geht Lärm mit erheblichen Gesundheitskosten einher.

Lärm macht mir nichts aus.
Nach der Logik müssten Dinge die mir nichts ausmachen Ihnen auch nichts ausmachen. Sollen wir das mal testen?
Das Gehirn kann manchen Lärm ausblenden, allerdings immer erst nach einer Verarbeitung. Weil man die Ohren anders als die Augen nicht schließen kann, wird permanent gehört. Der Lärm führt also trotzdem zu Stressreaktionen, ohne das dies bewusst ist. Dazu kommen noch Behinderungen, welche manche Menschen am Ausblenden hindern, wie beispielsweise Autismus.

Der Flughafen ist doch Bürgerfreundlich.
Wirklich? Warum informiert er dann nur sehr vage auf der Homepage? Spitzenzeiten werden zwar erwähnt, aber nirgendwo, was dies bedeutet. Bei Facebook werden sind die Infos zur Ausweitung nur sehr rar, obwohl der Flughafen von sich sagt, dass er die Beteiligung bekannt machen will.

Es gibt Flugrouten.
Es gibt bei der Planfeststellung festgelegte ‚Routen‘ diese werden allerdings vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung nicht unbedingt in der Rechtsverordnung für die DFS beachtet. Diese Rechtsverordnungen sind bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Zudem erteilt die DFS zahlreiche sogenannte Einzelfreigaben, wodurch Flugzeuge praktisch überall lang fliegen. Auch dort wo es keine ‚Flugrouten‘ gibt.

Der Flughafen gibt doch 100 000 Euro den Gegnern für Gutachten.
Meines Wissens wurde das Geld von einer der vielen BIs erstritten. Der Flughafen macht dies also nicht freiwillig.

Mindert der Fluglärm den Immobilienwert?
Ja tut er. Für jedes dB(A) mehr sinkt der Wert um 0,7 %. Dies wirkt sich letztendlich auf die Städte aus. Schließlich könnte man die Grundsteuer senken indem man die Wertminderung einrechnet.

Werden die Städte für die Belastung kompensiert?
Bisher erhalten die Städte keine Zahlungen aus den Gewinnen oder der Gewerbesteuer des Flughafenbetriebes. Dies ist am neuen Flughafen Berlin anders geregelt.
Die Lasten werden in Düsseldorf also derzeit aufs Umfeld verteilt, der Gewinn wird in Düsseldorf abgeschöpft.

Düsseldorf wird auch vom Lärm belastet.
Nur ein ganz kleiner Bereich von Düsseldorf wird überflogen. Der Großteil des Lärms trifft die umliegenden Kommunen.

Menschen, die Fluglärm stört sollen sich nicht so haben.

Sicherlich gibt es empfindliche Menschen. Aber es gibt auch jene mit Menschen mit fehlender oder eingeschränkter Reizfilterung, die den Lärm gar nicht ausblenden können. Also wen Fluglärm nicht stört sollte sich freuen, aber den anderen nicht das Recht auf körperliche Unversehrtheit absprechen. Und die Psyche ist nun einmal ein integraler Bestandteil des Körpers.
Zudem habe ich festgestellt, dass jene vielleicht anderer Lärm stört. Ich käme nie auf den Gedanken jemanden zu sagen, dass die sich nicht so haben sollen.

Kannst ja wegziehen.
Und wohin soll man ziehen? Welche Gegend im Ruhrgebiet bzw. NRW ist frei von Fluglärm? Bei den zahlreichen Flughäfen in NRW sind das nicht viele, wenn es überhaupt welche gibt. Wie ist da die Anbindung? Wahrscheinlich schlecht.

Die Flugzeuge sind leiser geworden.
Stimmt. Das einzelne Flugzeug ist leiser geworden, allerdings hat die Anzahl der Lärmereignisse durch Flugzeuge stark zugenommen und bei der Betrachtung des Lärms wird nur ein Mittelwert angeschaut und nicht die Störwirkung der Einzellärmereignisse.

Flugverkehr ist von Vorteil.
Ganz im Gegenteil. Neben einem deutlich höheren Anteil an Kohlendioxid, entgehen dem Staat Milliarden gegenüber anderen Verkehrsformen. Die Bahn ist voll besteuert, Flugverkehr fast gar nicht. Auch fürs Auto zahlt man einiges an Steuern. Ist das fair, dass Autofahrer den Flugverkehr subventionieren?

Flugverkehr ist für Wohlstand wichtig.
Allein für die Region Frankfurt werden die gesundheitlichen Fluglärmfolgekosten auf 40 Millionen beziffert. Nicht eingerechnet sind hier die Verluste durch fehlende Erholung. Diese dürften deutschlandweit in die Milliarden gehen. Somit schadet Flugverkehr unserer Wirtschaft auch massiv. Für die EU werden die gesamten Lärmkosten auf 40 Milliarden beziffert.

Flugverkehr ist für unsere Wirtschaft wichtig.
Stimmt. Dies ist aber nur ein bereits gut abgedeckter Anteil. Der Rest ist Touristik und subventionierte Fracht. Dort ist ein Zuwachs nicht nötig. Der Markt regelt das Angebot und die Nachfrage auch ohne Ausweitung. Zudem herrscht bei Frachtverkehr ein Überangebot.

Ohne Flugverkehr gibt es kein Obst aus entfernten Ländern.
Falsch. Zum Beispiel Bananen und Mango kommen per Frachtschiff und werden in u.a. Bremerhaven in Kühlhäusern gelagert, bis benötigt werden. Für die meisten Sachen ist Luftfracht trotz der starken Subventionierung zu teuer. Generell wird nur ein sehr kleiner Teil per Luftfracht transportiert, dass meiste kommt per Seefracht.

Das Handy kommt per Luftfracht.
Höchstens als Ausnahme. Die Regel ist hier Seefracht, da für die Luftfracht sehr starke Einschränkungen für den Transport von Gefahrgut mit Lithiumionenakkus gelten.

Nach dieser Erweiterung ist endlich Schluss.
Wenn der Flughafen keine Kontrolle über die Slotvergabe hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Kapazitätserweiterung gar nicht dafür sorgt, dass es mehr und vielfältigere Verbindungen geben wird.
Im Ergebnis wird es mehr, noch leerere Flüge geben, welche die Slots blockieren um so Mitbewerber am Markteintritt zu hindern.

Der Flughafen war zuerst da!
Der Flughafen vielleicht, die Kapazitätserweiterung, allerdings nicht. Wenn man den jetzigen Stand duldet, heißt dies noch lange nicht, dass man damit sämtlichen zukünftigen Änderungen zugestimmt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärm, Grundrechte, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s