Jodpillen sind politische Beruhigungspillen

Erst einmal finde ich es bedenklich, dass es die Pillen nur für einen Teil der Bevölkerung gibt und insbesondere Männer komplett diskriminiert werden.
Aber wenn man darüber nachdenkt, dann stellt sich schnell heraus, dass das Land NRW deutlich mehr für die Bevölkerung tun könnte, als eine Beruhigungspille zu verteilen.
In NRW liegt jene Stelle welche Urananreichung betreibt, von hier aus geht das angereicherte Uran in die Brennelementefabrik in Lingen. Wenn NRW den ersten Schritt blockieren würde oder sogar zusammen mit Niedersachsen den Transport von Brennelementen nach Belgien, dann wäre deutlich mehr getan worden, als nur so zu tun, als täte die Politik etwas. Falls die Transporte aus Lingen durch NRW gingen könnte man dies ebenfalls untersagen.
Da es sich um Gefahrgut Transporte mit erhöhtem Sicherheitsrisiko handelt hat das Land NRW hier auf jeden Fall eine Handhabe. Es müsste sie bloß nutzen. Aber auf so etwas kommt jemand der nur Blitzdingsen kann nicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemeines, Aus der Region, Grundrechte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s