Kanal-TÜV in Rheinhausen

Ein Teil von Rheinhausen ist Wasserschutzgebiet, weshalb dort auch eine Überprüfung des Abwasserrohre stattfinden müsste. Jedenfalls nach der gültigen rechtlichen Regelung.

Ich wohne glücklicherweise nicht in dem Bereich, wo dieser ‚Kanal-TÜV‘ eventuell gemacht werden soll. Allerdings verfolge ich die Diskussion und wäre ich in der Situation würde ich mich weigern zu schauen, ob ein kleines Loch im Abwasserrohr ist, während die Bauern kubikmeterweise mit Medikamenten belastete Fäkalien auf den Äckern verklappen und dies auch noch Dünger nennen. Solange das nicht unterbunden wird, ist dies eine unzulässige Ungleichbehandlung.

Also wenn es wirklich um den Schutz des Grundwasser gehen sollte, dann müsste die größere Bedrohung namens Gülle zuerst beseitigt werden. Schade, dass es keine gülleverklappungfreies Fleisch gibt. Würde ich nur zu gerne fördern.

Es ist natürlich klar, dass sich Bauernverband bzw. Landwirtschaftskammer erfolgreich die zuständigen Stellen beeinflussen ohne Rücksicht auf die Umwelt, wie man den überhöhten Nitratwerten sieht.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Umweltschutz, Verbraucherschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s