Kahlschlag in Baerl soll rechtens sein?

Die Begründung fand ich schon recht interessant. Es stellt also eine forstwirtschaftliche Nutzung dar Bäume zu fällen und dann einfach liegen zu lassen?
Kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen.
Wenn man im Wald Bäume fällt, damit die anderen mehr Licht haben ist dies sicherlich fortwirtschaftliche Nutzung. Wenn man Bäume fällt um diese Holztechnisch zu verwerten ist dies sicherlich auch. Aber einfach nur alle Bäume zu fällen und nicht zu nutzen ist in meinen Augen nicht wirtschaftlich, da sich keinerlei Gewinn ergibt. Weder erhält man dadurch besseres Holz noch bekommt man etwas für das vergammelt Holz. Nicht einmal für Pellets wird es genutzt, obwohl man hier durchaus Geld verdienen könnte.
Also jeder der sich mit Wirtschaft auf nur ein wenig auskennt kann sagen, dass die ganz sicherlich nicht wirtschaftlich war und somit wohl auch nicht als forstwirtschaftlich zu betrachten ist.

Aus meiner Sicht eine Fehlbewertung. Aber vielleicht war auch das Ziel den Verwaltungsaufwand zu minimieren.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Duisburger Westen, Grundrechte, Lokalpolitik, Umweltschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kahlschlag in Baerl soll rechtens sein?

  1. Dietmar beckmann schreibt:

    Das ist schon eine seltsame Rechtsauslegung zugunsten des Täters, wird doch das Gesetz alleine aus dem Wortlaut (grammatische Rechtsauslegung) ausgelegt. In teleologischer Auslegung, also „wozu ist das Gesetz gut?“ würde man zu einem ganz anderen Schluss kommen,
    Und würdigt man die Tätermotivation, „Ich will hier bauen, liebe Nachbarn, nun fällt mal auch schön eure Bäume“ wird die Sache dann doch offensichtlich. Es würde sicher viele Menschen nicht verwundern, wenn hier das Beispiel „Hoher Weg“ aus Meiderich Schule macht, und demnächst die Verwaltung mit dem Vorschlag um die Ecke kommt, den F-Plan zu ändern.
    Der Kriminelle macht die Vorarbeit, die Verwaltung führt dann das kaum beklagbare Verfahren. Der Projektzusammenhang bliebe dennoch bestehen.

    • ulrics schreibt:

      Leider wird genau das nicht gemacht. Der Wortlaut „forstwirtschaftlich“ wird eben gerade nicht korrekt ausgelegt. Denn wirtschaftlich ist Kahlschlag im Sinne der Forstschwirtschaft ja gerade nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s