Unser OB beliebt zu scherzen

Da muss man 2. Januar doch echt in der Zeitung ein Interview mit unserem Oberposer äh Verzeihung Oberbürgermeister Sören Link ertragen, wonach er sicherlich arge Schulterschmerzen von auf die Schulterklopfen davon getragen dürfte.

Er meint also wirklich die Stadtentwicklung mit der Kettensäge wäre ein guter Weg für eine schönere Stadt? Also echt, geht es wirklich noch schlimmer?

Und von welchem Brachgrundstück an der Mercatorstraße faselt er? Meint er etwa den letzten Rest Natur, der noch dort ist?

Und warum wünscht er sich eine Regelung, dass jene die bestellen auch bezahlen? Geht es noch peinlicher? Wenn Auftraggeber nicht bezahlen dann klagt man, bis sie zahlen. So läuft es jedenfalls dann, wenn man wirklich unabhängig wäre und nicht nur jemand der gut auf Fotos wirkt und ansonsten nur ein braver Parteisoldat ist. Nicht Jammern, sondern Klagen, dass wäre mein Motto. Aber eine Klage gegen Landes- oder Bundes-SPD wagt er wohl nicht.

Und was ist so toll daran keine Schulden zu machen? Die Stadt wird kaputtgespart und ständig wird mit dem Sparkommissar gedroht. Ach wie toll. Bei ehrlichen Sparanstrengungen wären die ganzen Versorgungspöstchen längst gestrichen worden. Die Selbstbedienungsmentalität widert mich an. Und wir Bürger bekommen als dank dafür auch noch eine verkrüppelte Verwaltung, der Leistungsfähigkeit immer mehr nach unten zeigt.

Und beinhaltet eine konsequente Nulll-Toleranz-Strategie auch Arbeitsverweigerung der zuständigen Stellen bei Missständen aktiv zu werden? Wahrscheinlich zeigen sich auch hier die Auswirkungen der „Personaleinsparungen“, die für uns Bürger ziemlich teuer sind. Und es wird doch überall bei den kleinen Problemen nur zugeguckt. Aber eine Strategie zu glauben ist eh hanebüchen. Sollte man sich nicht lieber mit Fakten überzeugen, als einfach etwas zu glauben? Jemand leichtgläubiges als OB?

Und wo macht die DVG einen guten Job? Ich könnte auf der Stelle mehrere Punkte aufzählen, wo die DVG einen miesen Job macht.

Um warum sollte es nicht gerechtfertigt sein Fehlverhalten zu kritisieren? Menschen-/Grundrechte sind nun einmal keine Meinung, sondern ein Fakt.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Finanzlage, Lokalpolitik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s