Piratenpartei Duisburg Teil 6: Egoistische Partikularinteressen

Wie soll man aufrichtig Missstände bei anderen Parteien und Behörden kritisieren, wenn man dies im ‚eigenen Haus‘ duldet? Das wäre dann doch abscheulichste Heuchelei.

Veränderung fängt immer mit Selbstkritik an.

Politikerverdrossenheit hat genau in solchen Zuständen ihre Hauptursache. Macht euch endlich ehrlich, dann können wir auch was ändern, ansonsten kann man sich die Zeit und das Geld auch sparen. Die 48 kann ich verschmerzen, aber nicht so etwas wertvolles wie Zeit.

Ein Konsens ist nur dann möglich, wenn die gleichen Grundwerte vorhanden sind.

Dies ist beim Filzvorstand Duisburg nicht der Fall. Ämter unbedingt haben wollen, aber dann nicht einmal das absolut notwendigste machen oder sich an die selbst gegebenen Regeln zu halten. Demnächst an dieser Stelle die Urteile der Schiedsgerichte, die eindeutiger nicht hätten ausfallen können.

Und wenn sich gewisse Personen jetzt wieder als Opfer darstellen, dann höchstens des eigenen Geltungsdranges wegen. Bei andauernden Missständen, egal wo, bin ich jedenfalls intolerant. Und ich werde weder austreten noch die Klappe halten. Ich glaube an die ideale der Piratenpartei und lasse da bestimmt keine Erdoganisierung zu. Zum Glück gibt es hier unabhängige Medien, auch wenn der Vorsitzende mich gerne mundtot machen würde:


Ich beantrage daher beim Landesvorstand nun die Verhängung folgender Ordnungsmaßnahmen:

Mindestens dass Aussprechen einer Verwarnung und den Entzug der Schreibrechte auf offiziellen Internetauftritten des Kreisverbandes bis einschließlich 31.12.2016.

Sprich, der größte Vorsitzende aller Zeiten, hat hier aktiv zu Zensur aufgefordert. Ein klarer Verstoß gegen Grundrechte und Grundwerte der Piraten. Ich erfuhr hiervon durch Whistleblowing. Also gelebter Transparenz. Wobei es genau genommen wohl nur um die Facebookgruppe (Teil 1) ging, wo er ohne Beschluss des Landesvorstand, jedenfalls ist mir nie einer zugegangen, mich wohl selbstherrlich raus geschmissen hat.

Weder die bisherigen Androhungen, noch zukünftige Repressalien werden mich davon abhalten. Ich werde auch nicht aufhören und mich zurückziehen, wie ich bereits überlegt hatte. Ich überlasse das Feld nicht kampflos. Und der Kollateralschaden für den Wahlkampf tut mir zwar leid, aber ist wohl nicht zu verhindern.

Dieser Beitrag geht schon etwas tiefer, aber kratzt immer noch nur an der Oberfläche.

====================================================================

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5

====================================================================
Einer der Grundwerte der Piraten ist Transparenz und das Ändern der etablierten Politik.

Auch Whistleblowing will die Piratenpartei fördern.

Genau in diesem Sinne will ich diese Serie von Blogbeiträgen verstanden wissen.

Die Missstände im Kreisverband Duisburg bestehen nicht erst seit gestern. Es gab viele Versuche daran etwas zu ändern, aber die Verantwortlichen sind lern- und beratungsresistent. Was ich sehr bedauerlich finde. Noch viel bedauerlicher finde ich, dass ich dies Probleme kurz vor einer Wahl öffentlich mache.

„Hier stehe ich und kann nicht anders!“ (angeblich Luther)

Die meisten Informationen sind ohnehin öffentlich zugänglich. Ich fasse sie hier nur zusammen.

Ich bin nur der Überbringer der Intransparenz und versuche diese zu beheben, also wenn ihr jemanden strafen wollt, dann die Verantwortlichen.

pidu

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Grundrechte, Piratenpartei abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.