Der VRR und falsch verstandener Datenschutz

Regelmäßig erklärt sich der VRR für nicht zuständig, sondern die einzelnen Verkehrsunternehmen.

Ein Beispiel

…Bedauerlicherweise kann der VRR jedoch keine Stellungnahme abgeben, da der Vertragspartner des einzelnen Kunden nicht die Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR ist, sondern vielmehr die Verkehrsunternehmen, deren Verkehrsmittel benutzt werden. Aus diesem Grund liegt die Zuständigkeit in Ihrem Falle bei dem Betreiber der genutzten Linie. Lediglich dieses Unternehmen kann eine Stellungnahme gegenüber betroffenen Kunden abgeben.

Daher hätten wir Ihre E-Mail gerne mit der Bitte um Bearbeitung weitergeleitet.

Dies ist uns jedoch aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung möglich.

Wenn Sie uns Ihr Einverständnis zur Weiterleitung erteilen, dann senden wir Ihre Mitteilung dem verantwortlichen Verkehrsunternehmen zu. Alternativ haben Sie die Möglichkeit sich direkt an dieses Unternehmen zu wenden.

Soweit so Umständlich.

Eigentlich soll man ja den Versuch Daten zu schützen begrüßen, allerdings gibt es auch Fälle, wo der Datenschutz nicht gelebt wird, wie in dem obigen Beispiel. Während an anderen Stellen Videoüberwachung unter Missachtung des Datenschutzes betrieben wird, wird hier der Datenschutz übertrieben.

BDSG § 14 Datenspeicherung, -veränderung und -nutzung

(2) Das Speichern, Verändern oder Nutzen für andere Zwecke ist nur zulässig, wenn

3. offensichtlich ist, dass es im Interesse des Betroffenen liegt, und kein Grund zu der Annahme besteht, dass er in Kenntnis des anderen Zwecks seine Einwilligung verweigern würde,

Es dürfte ja aus dem Kontext offensichtlich sein, dass es in meinem Interesse liegt, dass die Gesellschaft davon erfährt. Aber ich wollte ja schon die konkreten Gründe für die obigen Behauptung des VRR wissen. Deshalb fragte ich mal nach. Als Antwort bekam ich eine Kopie des § 3 Bundesdatenschutzgesetzes. Inhalt sind hier aber nur die Begriffsbestimmungen.
Man sollte doch Annahmen, dass die Behauptung des VRR deutlich fundierter wäre und man eine konkrete Begründe für die Behauptung hat, dem scheint aber nicht so zu sein. Für mich steht also fest, dass hier aus irgend einem unerfindlichen Grund alles verkompliziert wird. Vielleicht damit der VRR sich nicht damit beschäftigen muss, wobei das hin und her den Aufwand doch eigentlich nur erhöht.

Da frage ich mich natürlich auch, wo es noch mit dem Datenschutz beim VRR hapert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Grundrechte, Privatsphäre abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s